Am Ende reicht es nicht

Am Ende reicht es nicht

Trotz des 2:1 Erfolges im Hinspiel standen die Vorzeichen für das Rückspiel alles andere als gut. Da uns gleich alle 3 Center aus verschiedenen Gründen nicht zur Verfügung standen, musste Martin die Mitte-Position übernehmen und praktisch das gesamte Spiel durchspielen. Ebenso unsere 2 Verteidiger, wie schon so oft in dieser Saison. Mit nur 7 Mann und einem einzigen Wechselspieler war von vornherein klar, dass es für uns schwierig werden würde. Dafür dass wir uns uns erst in der Verlängerung geschlagen geben mussten ein großes Lob an die glorreichen Sieben für 110% Einsatz. Am Ende waren es aber, obwohl wir stehend K.O., die 2 Strafen in der 5-Minuten Verlängerung, die einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen. Ob es notwendig ist gleich 2x so kleinlich zu pfeifen, wenn alles auf dem Spiel steht, ist für uns nicht leicht zu akzeptieren. Noch dazu wo kurz vor Ende der regulären Spielzeit ein klarer Penalty für uns nicht gegeben wurde, als Harry allein aus Tor zurannte und, von 2 Gegnern verfolgt, von hinten umgesäbelt wurde.

Die Verlängerung war gerade 3 Sekunden alt, als die erste Strafe gegen uns gepfiffen wurde. Im folgenden Powerplay nahmen die Sharks den Goalie vom Eis und hatten somit eine 4:2 Überzahl. Dadurch das in der Verlängerung Torschüsse erst in der gegnerischen Hälfte erlaubt sind, war dies ein kalkulierbares Risiko. Die Sharks zogen ihr Powerplay geduldig auf, bis ein Stürmer frei am langen Eck stand und den Ball gerade noch über die Linie brachte. Wenig später die nächste Strafe. Diesmal lassen die Sharks den Goalie im Tor und spielen 3:2 Überzahl. Nachdem wir es kurz schaffen den Ball über die rote Linie zu bringen, fangen wir uns einen 2 gegen 0 Konter ein, und das Spiel ist gelaufen. 0:3.

Spielstand nach Ende der regulären Spielzeit 0:1

Da wir nur einen Wechselspieler hatte, war klar dass die Sharks eine Angriffswelle nach der anderen starten würden. Ein ums andere Mal war aber beim Goalie Schluss. Dass der einzige Gegentreffer, auch dieser in Unterzahl wohlgemerkt, nach einem abgefälschten Schuss fiel schmerzt umso mehr. Die beste unserer spärlichen Torchancen hatte Harry mit einem Schuss von halblinks. Ansonsten waren wir bemüht, den frühen 0:1 Rückstand nicht größer werden zu lassen und auf unsere Chance zu warten. Kurz vor Ende hätte es soweit sein können, wenn... aber genug zur Schiedsrichterleistung. Am Ende steht die bessere Mannschaft im Finale, das kann niemand abstreiten, Schade aber für uns, da wir so nah dran an der Sensation waren. Jetzt bleibt als Saisonsabschluss noch das Spiel um Platz 3 gegen Welschnofen.

Playoffs

Halbfinale - Rückspiel
Sharks
Geier
3 - 0
Ergebnis

Verl.

Bad Boys
Steinhaus
Halbzeit 1 2 Verl. G
Sharks 1 0 2 3
Bad Boys 0 0 0 0
PP
6
UZ
2
PP
2
UZ
6
Sharks Geier 3 - 0 Bad Boys Steinhaus
Spiel-Statistiken
50.0%
Powerplay
100.0%
Penalty Killing
3
Powerplay-Tore
%
Powerplay
50.0%
Penalty Killing
Powerplay-Tore
# Name Tore Assists Punkte SM PPT UZT PST PS Schüsse %
75Egger Harald20000
5Hofer Josef20000
20Hofer Martin20000
17Hopfgartner Christian00000
66Innerbichler Matthias40000
13Natoli Luca00000
31Oberhollenzer Christian00000180.833

Legende

Pos: Position
SM: Strafminuten
GWG: Spielentscheidende Tore
PPT: Powerplay-Tore
UZT: Unterzahl-Tore
PST: Penalty-Tore
PS: Penalty-Schüsse
GT: Gegentore
GT⌀: Gegentore pro Spiel
S: Sieg
N: Niederlage
U: Unentschieden
SO: Shutout